0 52 51/15497-10 reismann@paderborn.de

Im Wandel der Zeit

Die Geschichte des

Reismann-Gymnasiums

Unsere Geschichte

Das Reismann-Gymnasium

^
1846

erster gescheiterter Versuch, eine Gewerbeschule als weiterführende Schule für Schüler ohne Studienabsicht zu gründen.

Gewerbeschule: spätere Entwicklung aus der 1829 gegründeten Handwerker-Sonntagsschule

^
1853-1864

durch den Lehrer Koch “höhere“ Privatschule mit 2 Fremdsprachen; erfolglos – beginnende Planung einer städtischen, lateinlosen Realschule durch den Lehrer Koch und den Apotheker Cramer; erfolglos wegen mangelnder städtischer Finanzmittel für die jährliche Bezuschussung

^
1869

1869 Angebot dreier Spender, 5.100 Mark zu spenden; wegen fehlender städtischer Finanzmittel vergeblich

^
1871

Provinzialschulkollegium Münster, Königliche Regierung in Minden, preußisches Kultusministerium: gemeinsames Bemühen um eine Paderborner Bürgerschule

^
1876

Beschluss des katholischen Schulvorstandes und des Propstes Nacke (Gaukirche): gehobene Volksschule mit Lehrplan der Mittelschulen mit jährlichen städtischen Zuschüssen; erfolglos

^
1878

Stadtverordnetenbeschluss über höhere Bürgerschule: Auftrag an Kommission unter Bürgermeister Franckenberg; Plan einer sechsklassigen städt. kathol. Realschule, die sich nach vier Jahren selbst tragen sollte

^
1879

Angebot, Ükern-Schulgebäude zu übernehmen; Gründung scheitert an Kosten und Streit um konfessionellen Charakter

^
1882

Provinzialschulkollegium fordert nach sechsjähriger lateinloser Schule eine höhere Bürgerschule; Paderborn ist die einzige Stadt in der Provinz Westfalen ohne Bürgerschule; Aufschub der Gründung durch die Stadt bis zur Räumung der Wollhalle am Liboriberg als ein mögliches Schulgebäude

^
1888

Angebot, Ükern-Schulgebäude zu übernehmen; Gründung scheitert an Kosten und Streit um konfessionellen Charakter

^
1893

Umzug in das Gebäude am Gierstor

^
1905

Erweiterung der Reismann-Schule durch weitere Gebäude und einem großen Spielplatz

^
1919

Ankauf der Schule; öffentliche Anerkennung der Schule durch die Stadt macht Fortschritte

^
1923

Übernahme der Trägerschaft durch die Stadt; Aufgabe des Internats; die öffentliche Einrichtung nennt sich „Städt. Realschule – Reismann Paderborn“; Ernennung des Schlesiers Justus Herzog zum Direktor der Schule

^
1926

Erweiterung zur neunjährigen Vollanstalt

^
1927

Die ersten 8 Abiturienten legen ihre Reifeprüfung ab

^
1937

Umwandlung der Reismannschule in die „Städt. Reismannschule, deutsche Oberschule für Jungen, Paderborn“

^
1945

Mit dem NS-Staat endet die Existenz der Schule; Zerstörung des Hauptgebäudes am 27. März; Nach Wiedereröffnung: Unterricht in erhaltenen Gebäuden, der Pelizaeusschule und der Busdorfschule

^
1946

Einrichtung zweier Förderlehrgänge für Schüler, die nach Arbeits- oder Kriegsdienst das Abitur nachholen wollten (zu diesen gehörte Heinz Nixdorf)

^
1948-1961

Entwicklung zum „Städt. neusprachlichem Gymnasium mit mathematisch-naturwissenschaftlichem Zweig und Aufbaustufe für Realschulabsolventen“

^
1974

Oberstufenreform erlaubt den knappen Namen „Reismannschule, Gymnasium der Stadt Paderborn“ 

 

^
1975

Umwandlung zur Schule für Jungen und Mädchen; zunächst nur wenige Anmeldungen von Mädchen

 

^
1978

Umbenennung der Schule zum vorläufig letzten Namen „Reismann-Gymnasium, Sekundarstufe I und II, Gymnasium der Stadt Paderborn“

 

^
1980er

Wachsende Anzahl der Anmeldungen von Mädchen; Entwicklung von musischen Tätigkeiten; Schule gewinnt weiterhin Anerkennung in der Gesellschaft

 

^
1988

100 Jahre Reismann! 

Festwoche mit Veranstaltungen, an denen Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer aktiv teilnehmen; Festlicher Abschiedsakt von Herrn Dr. Hemmens

 

Unsere Schulleiter

 

  • 1888-1921: Schulleitung durch Heinrich Reismann 
  • 1921-1923: kommissarische Schulleitung durch Ferdinand Limberg
  • 1923-1941: Schulleitung durch Julius Herzog 
  • 1941-1945: Schulleitung durch Dr. Friedrich Bock
  • 1946-1947: kommissarische Schulleitung durch Josef Rohrbach 
  • 1947-1952: Schulleitung durch Franz Rauschen 
  • 1952-1970: Schulleitung durch Dr. Hans Wichert 
  • 1970-1990: Schulleitung durch Wilhelm Hemmen 
  • 1990-1994: Schulleitung durch Knut Koch
  • 1994-2012: Schulleitung durch Hans-Georg Schroer
  • 2012-heute: Schulleitung durch Siegfried Rojahn 

Quelle: Festschrift, 1988. 

 

Bauliche Änderungen seit 1948

 

1953 Beginn des Neubaus der Schule mit dem Hauptflügel
1956/1957 Neubau der drei Trakte am jetzigen Reismannweg
1960 Aufstockung des dritten Traktes

Nach dem Abriss erhaltener Gebäude an der Driburger Str. folgte dort der langgestreckte dreigeschossige Bau.

Trotz der Neubauten herrschte Raummangel auf Grund der steigenden Schülerzahl, selbst in Kellerräumen wurde unterrichtet.

1973/1974 Die Aufstockung des mittleren Traktes am Reismannweg brachte keine wesentliche Verbesserung.
1988 Erst der Ausbau der naturwissenschaftlichen Räume brachte eine große Veränderung.
1993 Bau der C-Gebäude
2010 Beginn der Errichtung eines neuen NW-Traktes, Abriss der alten Sporthalle R1 etc.