Mittwoch, 07.04.21
Alter: 109 Tage
Kategorie: Allgemeines

Gemeinsam fĂĽr Sea-Watch

Die fortlaufenden Einschränkungen durch die Corona-Pandemie, Stress durch den Distanzunterricht oder das bevorstehende Abitur - all das belastet. Gut, wenn man dann dennoch den Blick für Menschen nicht verliert, die im wahrsten Sinne des Wortes in ihrer Existenz bedroht sind: Flüchtlinge, die in ihren Heimatländern aufgrund von z.B. Hunger, Krieg oder Verfolgung keine Perspektive mehr haben und auf der Suche nach einer sicheren Bleibe sind.


Der Leistungskurs Pädagogik der Q2 von Frau Heims setzte die lange Tradition fort, vor den Weihnachtsferien Geld für einen guten Zweck zu sammeln, der gemeinsam vom Kurs ausgewählt wird. So wurde in den letzten Jahren unter anderem Geld für das Frauenhaus Paderborn, Ärzte ohne Grenzen, die Tibethilfe Paderborn und UNICEF gesammelt. Dies konnte aber nur gelingen, weil der jeweilige Leistungskurs reichlich Plätzchen backte, dekorierte, abpackte und durch den Verkauf für das aktuelle Spendenprojekt warb – und viele Schülerinnen und Schüler sowie auch Lehrende reichlich kauften und sich dabei oftmals sehr großzügig zeigten.

Anfang September honorierte die Bürgerstiftung Paderborn das Langzeit-Projekt mit einem Zertifikat und lobte die Idee, dass sich sehr viele völlig unkompliziert sozial engagieren können.

Natürlich sollte das Projekt auch im Dezember 2020 fortgeführt werden – es sollten, wie eingangs erwähnt, flüchtenden Menschen die Spende zukommen. Vorgeschlagen wurde die Organisation Sea-Watch e.V., eine gemeinnützige Organisation, die sich für die zivile Seenotrettung im Mittelmeer einsetzt und bereits mehreren hundert Menschen das Leben rettete.

Das Projekt fest im Blick musste der Kurs sich eine Alternative zum alljährlichen Plätzchen-Verkauf überlegen, da sich dieser aufgrund des Infektionsrisikos verbot. Schnell war die Idee geboren, Armbänder zu basteln. Mehrere Stunden kettelten die Schülerinnen und Schüler Perlen auf bunte Bänder, teils in Freistunden von Mitschülerinnen und Mitschülern der Q2 unterstützt. Obwohl durch den unvermittelten Lockdown nur sehr wenig Zeit war, die Armbänder gegen einen Spendenobolus abzugeben, kamen am Ende 100,-- Euro zusammen, die an Sea-Watch überwiesen werden konnten.

Jede/r Interessierte, alle, die gespendet haben, sollten sich unbedingt einmal im Internet näher mit der Arbeit der Organisation befassen und gucken, wozu ihre Spende einen kleinen Beitrag leistet. Allen, die dazu beigetragen haben, gilt ein besonderer Dank. Ohne euch könnte es dieses Langzeit-Projekt nicht geben.