Mittwoch, 14.04.21
Alter: 102 Tage
Kategorie: Allgemeines

Verstehst du mich? – Im Labyrinth der Kommunikation

Wie kann das Fach Deutsch sinnvoll unterrichtet werden, wenn die Schule geschlossen ist? Sandra Aras und Etiene Tjeerdsma haben mit ihren SchĂĽlerinnen und SchĂĽlern im sogenannten Distanzunterricht konsequent digital gearbeitet - das Ergebnis kann sich sehen lassen.


Kommunikation ist die wohl wichtigste Verbindung zwischen uns Menschen und ist aus dem Alltag kaum wegzudenken. Durch Kommunikation tauschen wir Informationen aus, geben GefĂĽhle preis und richten WĂĽnsche, Appelle oder Aufforderungen an unsere Mitmenschen. Und selbst, wenn wir mal eine Pause vom ständigen Kommunizieren machen wollen: Wir kommunizieren trotzdem. Kommunikation ist ein weitläufiges Wort, das sich eben nicht nur auf das Gesagte beschränkt. Das macht die Kommunikation so kompliziert und anfällig fĂĽr Missverständnisse. Denn wer kennt es nicht? Eine gut gemeinte Mitteilung wird völlig falsch von dem GegenĂĽber aufgefasst. Immer wieder zeigt sich, dass Kommunikation ziemlich komplex ist und von vielen Faktoren abhängt. Was macht also eine gelungene Kommunikation aus und wann stößt diese an ihre Grenzen? Wie kommunizieren wir eigentlich und warum? Verschiedene Kommunikationswissenschaftler wie Karl BĂĽhler und Friedemann Schulz von Thun oder auch Paul Watzlawick haben sich u.a. mit diesen Fragen beschäftigt und verschiedene Modelle entwickelt.  

Im Rahmen der Unterrichtsreihe „Verstehst du mich? – Im Labyrinth der Kommunikation“ haben sich Sandra Aras und Etiene Tjeerdsma in ihren Kursen in der Jahrgangsstufe der EinfĂĽhrungsphase genauer mit dem Gebiet der Kommunikation beschäftigt. In produktiver Auseinandersetzung mit den Kommunikationsmodellen haben die SchĂĽlerinnen und SchĂĽler selbständig kreative Erklärvideos erstellt, die im Distanzunterricht nachhaltig genutzt werden können.   

Die nachfolgenden Videos geben einen kleinen Einblick in die Arbeit der SchĂĽlerinnen und SchĂĽler.

Das Kommunikationsmodell von F. Schulz von Thun (erstellt von Tim Plagens, Charlotte Gerhardt, Pia Stelzer, Jule Stelzer):

 

Das Organonmodell von K. BĂĽhler (erstellt von Joy Mattenklodt, Sandra Stroiczek, Philipp VoĂź, Vanessa Todica und Lara Stacey Peters):