Start des Kunstprojekts Regenwald

In den vergangenen Unterrichtsstunden haben wir viel über den Lebensraum des tropischen Regenwaldes gelernt.

Anhand einer Fotostrecke konnten wir die Artenvielfalt von Flora und Fauna bestaunen und die noch bestehenden Regenwaldgebiete auf der Weltkarte orten. Dabei erfuhren wir, dass der Äquator eine optimale Orientierungshilfe ist. Tropische Regenwälder existieren beidseits des Äquators in Süd- und Mittelamerika, Afrika und Südasien sowie Australien.

Im weiteren Verlauf des Unterrichts richteten wir unser Augenmerk auf die Demokratische Republik Kongo in Afrika. Schnell wurde klar, dass die Faszination Regenwald auch ihre Schattenseiten hat, denn wir Menschen bedrohen dieses Biotop durch rücksichtsloses Abholzen intakter Wälder und dem planlosen Abbau von Bodenschätzen.

Überrascht waren wir, dass unser „geliebtes Handy“ dabei eine zentrale Rolle spielt! Fast jeder hat eins in der Jackentasche. Doch die meisten wissen nicht was in unseren Handys verborgen ist?

„Coltan“ - der Stoff, aus dem die Handys sind.

Coltan ist ein Erz, dessen Hauptlagerstätte in Zentralafrika liegt und aus dem vorrangig das Metall Tantal (Ta) gewonnen wird. Der Name „Coltan“ leitet sich von der Mineralgruppe Columbit-Tantalit ab.

Ein Stück Columbit-Tantalit (Coltan)

Mobiltelefone, Computer, Fernsehbildschirme, Digital- und Videokameras, Spielekonsolen und Auto- und Flugzeugmotoren enthalten dieses kostbare Gut.

Ohne das seltene Coltan aus Afrika wäre Funkstille!

Durch den Coltanabbau wird der Regenwald für neue Fundstätten, Bergarbeitercamps und Feuerholz abgeholzt. Dies führt zur Vernichtung des Lebensraums der lokalen Pflanzen- und Tierwelt, wie zum Beispiel des Gorillas.

Ausgehend von diesem Wissen, wollen wir uns in den weiteren Unterrichtsstunden künstlerisch praktisch mit dem Thema auseinandersetzen. In einem großen Wandbild wollen wir die Faszination und die Problematik des Regenwaldes darstellen.

Zu Beginn der malerischen Auseinandersetzung haben wir uns mit den Ausmaßen des Wandbildes vertraut gemacht. Danach haben wir Gestaltungsvorschläge gesammelt und jeder hat einen Entwurf für den Farbverlauf der Grundierung angefertigt. Danach wurde eine Schülerarbeit ausgewählt.

Eine Gruppe von Schülern grundierte im nächsten Arbeitsschritt die Leinwände für unser Wandbild.

Die übrigen Schüler bereiteten erste Schablonen von Pflanzen und Tieren für die weitere Gestaltung vor.

In der nächsten Woche präsentieren wir die Fortschritte unseres Wandbildes!