Freitag, 13.11.20
Alter: 15 Tage
Kategorie: Allgemeines

Physikalische Experimente mit Rosen und Tintenkillern

FĂĽr seine Teilnahme an der 17. Internationalen Junior Science Olympiade (IJSO) 2020 erhielt Benjamin Nemili aus der 7a eine Urkunde aus Kiel von der Wettbewerbsleiterin Heide Peters und Komplimente von Schulleiter Siegfried Rojahn und seinem Physiklehrer Martin Freudenreich. Darauf kann er stolz sein.


In der bundesweit durchgeführten ersten Auswahlrunde mussten die TeilnehmerInnen theoretische und experimentelle Physik-Aufgaben bearbeiten. Benjamin, der seit einiger Zeit am Reismann-Gymnasium an der Arbeitsgemeinschaft „Experimentieren macht schlau“ teilnimmt, interessierte sich besonders für die Tinten-Versuche. Dabei gelang es ihm, mit Füllertinte zu demonstrieren, „wie Rosen trinken“, und mit Zitronensäure „gekillerte Tinte sichtbar zu machen“.

Über Benjamins Teilnahme und seinen Eifer freut sich auch Physiklehrer Martin Freudenreich: „Das Tolle an der Science Olympiade ist, dass die Schülerinnen und Schüler motivierende Aufgaben aus ihrem Alltagsleben bearbeiten und beim Experimentieren neue Erkenntnisse gewinnen. Das hat Benjamin sehr gut hinbekommen.“

Auch im nächsten Jahr will der Nachwuchsforscher an der Olympiade teilnehmen. Dafür wünschen wir ihm viel Erfolg!

Die Arbeitsgemeinschaft ist übrigens Teil des Betreuungskonzepts am Reismann-Gymnasium. Nach dem regulären Schulschluss um 14.50 Uhr können die Schülerinnen und Schüler bis 15.30 Uhr Nachmittagsbetreuungsangebote wie „Experimentieren macht schlau“ besuchen.

Auf dem Foto  zeigt Benjamin seine Urkunde und den Versuchs-Tintenkiller. Ăśber seinen Erfolg freuen sich sein Betreuer Martin Freudenreich und Forscheridol Albert Einstein.