Montag, 18.11.19
Alter: 24 Tage
Kategorie: Allgemeines

Reismann-SchĂĽlerinnen bei NRW-Russischolympiade erfolgreich

Zwei Schülerinnen aus unserer Q1 haben bei der Russischolympiade 2019 vorderste Plätze belegt. Während Lisa Reimer in der Kategorie A2 einen zweiten Preis erlangte, landete ihre Mitschülerin Jenny Saporowski in der Gruppe B1 auf Platz 1.


Die 41. Russischolympiade wurde vom nordrhein-westfälischen Russischlehrerverband zum zweiten Mal nach zehn Jahren am Gymnasium Beverungen veranstaltet. Aus Paderborn waren dieses Jahr fünf Schülerinnen und ein Schüler aus den Russisch-Kursen des Reismann-Gymnasiums in den äußersten Osten des Bundeslandes an die Weser gereist. An der Eröffnungsfeier nahmen Russisch-Dezernent Peter Jigalin von der Bezirksregierung Düsseldorf und der stellvertretende russische Generalkonsul Valerij Sidorov teil. Auch eine russische Schülergruppe aus dem Generalkonsulat in Bonn trat bei der Olympiade auf. Schulministerin Yvonne Gebauer hatte eine Video-Grußbotschaft geschickt, in der sie die Bedeutung des Faches unterstrich: „Russisch ist keine leichte Sprache, bringt aber viel“.

An den beiden Wettbewerben beteiligten sich knapp 300 Schülerinnen und Schüler aus ganz Nordrhein-Westfalen. Während im Kreativ-Wettbewerb sehr unterschiedliche Darbietungen das Publikum unterhielten und von einer Jury bewertet wurden, mussten sich die Kandidaten im Sprachwettbewerb – darunter auch die sechs aus Paderborn – einer anspruchsvollen Einzelprüfung unterziehen.

Die Jugendlichen wurden begleitet von Russischlehrerin Olga Wagner, die als Sprachprüferin eingesetzt war, und Russischlehrer Werner Rüther, der seit vielen Jahren für die Koordination des Kreativwettbewerbs bei den NRW-Russischolympiaden zuständig ist.

 

Auf dem Foto sieht man die komplette Russisch-Delegation des Reismann-Gymnasiums nach der Olympiade in Beverungen: (v.l.) Julian Stieben, Russischlehrerin Olga Wagner, Angelina Freimann, Olga Teske, Lisa Reimer, Jenny Saporowski, Russischlehrer Werner RĂĽther und Katharina Lipatov.