Mittwoch, 30.10.19
Alter: 21 Tage
Kategorie: Allgemeines

Reismann-Gymnasium für 25 Jahre Unterstützung geehrt

Ende September feierte der „Internationale Verband Westfälischer Kinderdörfer e.V.“ sein 30-jähriges Bestehen. Für das Reismann-Gymnasium nahmen Christiana Wagener und Ute Dalhaus am Jubiläums-Patentreffen im Paderborner Rathaus teil. Seit 25 Jahren pflegt unsere Schule eine Patenschaft mit dem Kinderdorf „Aldea Infantil de Westfalia“ in Peru.


Die Vorstandsvorsitzende Christel Zumdieck lobte die Schulen, die die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen in Peru unterstützen, insbesondere das Reismann-Gymnasium. Mit vielen Projekten, vor allem im künstlerischen Bereich unter Leitung von Kunstlehrerin Uta Fischer-Latzel und unserer ehemaligen Kunstlehrerin Ute Dalhaus, sowie durch Geldspenden hat unsere Schule sich für das Kinderdorf in Cieneguilla/Lima engagiert. Zum Dank gab es eine in Peru kunstvoll gestaltete Urkunde.

Die Feierstunde im Rathaus begann mit fotografischen Rückblicken auf die Entwicklung der Projekte in Peru und Ghana sowie Einblicken in die aktuelle Arbeit vor Ort. Sampson Owusu-Boampong aus Ghana und Lieselotte Schrader-Woyke aus Peru informierten in Kurzvorträgen direkt aus der Praxis vor Ort.

Seit über 30 Jahren setzt sich der IVWK für Kinder in Not ein, gibt Waisen und Sozialwaisen durch das bewährte Kinderdorf-Konzept Geborgenheit in einer Familie und Bildung. Die Entlassung erfolgt nicht in einem bestimmten Alter, sondern erst nach Abschluss der Ausbildung.

Das Reismann-Gymnasium will dies weiterhin unterstützen – in der Hoffnung auf eine gute Zukunft für Kinder überall in der Welt.

 

Auf dem Foto sieht man Christiana Wagener und Ute Dalhaus (vorne 3. u. 4. von links) neben dem Bürgermeister Michael Dreier zusammen den Kinderdorfleiter(inne)n und weiteren Paten sowie dem Vorstand des IVWK.