Sonntag, 30.06.19
Alter: 81 Tage
Kategorie: Allgemeines

„Deutsche Jugendliche sind sorgenfreier“ ...

… findet die Moskauer Schülerin Kristina Gergos (16), die nach ihrem zweimonatigen Besuch am Reismann-Gymnasium jetzt in ihre Heimat zurückgeflogen ist. Kristina war Gastschülerin in der 9a und äußert sich wohlwollend über ihre deutschen Mitschüler(innen).


„In Russland und in Deutschland werden gleichermaßen Freundschaft, Ehrlichkeit und Respekt geschätzt“, hat Kristina festgestellt. „Aber es gibt große Unterschiede im Bildungssystem.“ Während die russischen Kinder ständig für Prüfungen pauken müssten, um einen optimalen Schulabschluss (nach der 11. Klasse) zu erreichen und damit zu einem Studium zugelassen zu werden, haben die deutschen Jugendlichen aus Kristinas Sicht mehr Möglichkeiten und Zeit für ihre Hobbys und Interessen. Daher habe sie den Eindruck, dass russische Jugendliche schneller erwachsen würden und sich viel früher um ihre Zukunft kümmern müssten.

 

Im Vergleich zum hektischen Alltagsleben in Moskau seien die Paderborner deutlich entspannter: „Man sieht selten Leute, die in Eile sind“. Außerdem ist ihr aufgefallen dass „die Menschen hier weltoffen sind, was gut für die Ausländer ist“.

 

Kristina Gergos betont, dass sie sich in „ihrer 9a“ sehr wohl gefühlt habe, und bedankt sich dafür sowohl bei ihren deutschen Mitschüler(inne)n als auch bei den Lehrkräften: „Diese Reise hat mir außergewöhnliche und einzigartige Erfahrungen geschenkt.“

 

Auf dem Foto sieht man die Klasse 9a mit ihrer Gastschülerin Kristina Gergos, und zwar vorne in der Mitte zwischen den beiden Klassensprecherinnen  Angelika Puzer (li.) und Selma Austenfeld.