Donnerstag, 23.05.19
Alter: 120 Tage
Kategorie: Allgemeines

Russland-Reise mit Kontrast-Erlebnissen

Acht unvergessliche Tage verbrachten die Teilnehmer(innen) des ersten russisch-deutschen Schüleraustausches zwischen dem Reismann-Gymnasium und der Schule Nr. 17 in Kolomna und Moskau. Gekrönt wurde die Reise durch das unerwartet schöne und sonnige Wetter.


Die Schüler(innen) der Jahrgangsstufe Q1 sowie ihre Begleiter, Russischlehrerin Olga Wagner und Russischlehrer Werner Rüther, wohnten in den Familien ihrer Partner und erlebten hautnah den russischen Alltag. Zum vielseitigen Programm, das die Direktorin Elena Evgen’evna Tscheremnych und Deutschlehrerin Anastasija Alexandrovna Babaeva für die Gäste aus Paderborn vorbereitet hatten, gehörte neben dem Unterricht in der Partnerschule und Besichtigungen des Kreml von Kolomna auch eine Exkursion nach Jasnaja Poljana, wo der Schriftsteller Lev Tolstoj gelebt und gearbeitet hat.

Einen unvergesslichen Kontrast zu Kolomna und dem gelassen - ruhigen Wohngebiet Kolytschjowo am hohen Ufer der Oka, wo sich die Schule Nr. 17 befindet, bescherte den Reismann-Reisenden der Tagesausflug ins 120 km entfernte Moskau, das zwar vor SehenswĂĽrdigkeiten strotzt, aber auch vom Autoverkehr und Besuchermassen erdrĂĽckt wird.

Da der Kooperationsvertrag mit der neuen Partnerschule bereits im März von den Schulleitungen unterzeichnet wurde und dieser erste russisch-deutsche Schüleraustausch einen erfolgreichen Abschluss gefunden hat, spricht nichts gegen weitere Reismann-Reisen nach Russland.

 

Auf dem Foto sieht man die Teilnehmer des ersten russisch-deutschen SchĂĽleraustausches in gemeinsamen T-Shirts vor der Schule Nr. 17 in Kolomna, links Deutschlehrerin Anastasija Babaeva, rechts Russischlehrerin Olga Wagner und (dahinter) Russischlehrer Werner RĂĽther vom Reismann-Gymnasium.