Dienstag, 07.07.20
Alter: 36 Tage
Kategorie: Allgemeines

Zweiwöchige Ferienaktion kam gut an

„In diesem Jahr ist alles anders“, weiß auch Christina Gummer, die am Reismann-Gymnasium als Schulsozialpädagogin tätig ist, „und ein Ausnahmezustand erfordert besondere Maßnahmen.“ Deshalb organisierte sie zusammen mit Ganztagskoordinatorin Julia Loddenkemper und dem Caritasverband Paderborn erstmals eine zweiwöchige Ferienbetreuung.


„Angesichts der vielen Urlaubstage, die Eltern wegen Corona opfern mussten, um ihre Kinder zu versorgen, war es dem Reismann-Gymnasium ein Anliegen, den Familien Unterstützung anzubieten.“

Dank „einiger Fördertöpfe“ konnten die Kinder ein abwechslungsreiches Freizeit-Programm in einer klassenĂĽbergreifenden Gruppe genieĂźen. Dazu gehörten das gemeinsame FrĂĽhstĂĽcken, ein Besuch beim Heinz-Nixdorf-Forum, eine ausgedehnte GPS Stadt Rallye, fröhliche Stunden im Paderbini-Land und kreativ-kĂĽnstlerische Angebote. Musiklehrerin Gina Kassis lud zum Gitarre spielen, Sportlehrerein Svenja Roeren und Sportlehrer Jost Biermann koordinierten das Trampolinspringen in der Sporthalle und Physiklehrer Martin Freudenreich lieĂź es sich nicht nehmen, seine Fertigkeiten im Bouldern an die kletterfreudigen Jugendlichen weiterzugeben. „Toll, dass auch Lehrerinnen und Lehrer mitmachen“, findet Aleksandra Pluta, die als Caritas-Fachkraft auch sonst im Reismann-Alltag fĂĽr die pädagogische Betreuung zuständig ist. Wie alle anderen Kinder freut sich auch  Philipp Menze aus der 5b ĂĽber die vielseitigen Angebote: „Wir haben ’ne Menge  tolle Sachen gemacht und sind eine richtige Gemeinschaft geworden.“ Alle Betreuerinnen und Betreuer wie auch die Lehramts-Studierenden Marc Schröder und Isabel Hausmann sind von der Ferienaktion angetan und halten sie fĂĽr nachahmenswert: „Das gibt uns die Möglichkeit SchĂĽlerinnen und SchĂĽler auĂźerhalb des Schulalltags ganz anders kennenzulernen und zu sehen, wie gut sich die Kinder untereinander verstehen.“ Und Christina Gummer ergänzt: „Wir sind richtig glĂĽcklich, dass wir Kindern und Eltern mit dem Projekt eine Freude bereiten konnten.“

 

Auf dem Foto sieht man kurz vorm Trampolin-Springen unsere Sportlehrerin Svenja Roeren (vorne) und Sportlehrer Jost Biermann (ganz hinten) mit Frederic, Maximilian, Melissa, Lara-Lea und Henrik.