Donnerstag, 13.12.18
Alter: 98 Tage
Kategorie: Allgemeines

Estella Bleidorn aus der 6c wurde beste Vorleserin

Ins Finale des diesjährigen Vorlesewettbewerbs der sechsten Klassen, der am Nikolaustag in der Aula stattfand, schafften es neben Estella Bleidorn auch Franka Schaefers (6a) und Fynn-Lukas Kleewald (6b). Der bundesweite Wettbewerb wurde 1959 gegründet und fand damit zum 60. Mal statt.


Am Reismann-Gymnasium bestand die Jury aus der Vorsitzenden des Vereins Ehemaliger Reismänner Claudia Frensel-Kestner, Frau Linnemann von der Buchhandlung Linnemann, der Elternvertreterin Christiane Benson und der SV- Schülerin Tamara Durkovic (EF). Organisiert wurde die Veranstaltung von Deutschlehrer Andreas Rode. Finanzielle und materielle Unterstützung leisteten die Buchhandlung Linnemann und der Ehemaligenverein.

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels wird jährlich in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und anderen kulturellen Einrichtungen durchgeführt. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten deutschen Schülerwettbewerben. Rund 600.000 Kinder der 6. Klassen aller Schularten beteiligen sich jedes Jahr an rund 7.000 Schulen.

Lautes Lesen ist ein wichtiger Beitrag zur Entwicklung von Lesekompetenz. Nur wer liest, kann verstehen, denn Lesen ist die Grundlage aller Bildung. Im Mittelpunkt des Vorlesewettbewerbs stehen Lesefreude und Lesemotivation. Er bietet allen Schülern der sechsten Klasse Gelegenheit, neue Bücher zu entdecken und die eigene Lieblingsgeschichte vorzustellen. Für die Reismann-Siegerin Estella Bleidorn war es das Grusel-Buch „Die drei ???“ von Ulf Blanck, denn das findet sie „sehr spannend, aber auch sehr lustig“.

 

Auf dem Foto sieht man vorne in der Mitte die Siegerin Estella Bleidorn mit Fynn-Lukas Kleewald und Franka Schaefers und dahinter die Jury mit (v.l.) Christiane Benson, Tamara Djukovic, Frau Linnemann und Claudia Frensel-Kestner.