Samstag, 31.10.20
Alter: 27 Tage
Kategorie: Allgemeines

Ungewöhnlicher Deutschunterricht mit Hundebesuch

„Hobbys in einem Langzeitprojekt vorstellen“ steht für die Klassen 5/6 auf dem Lehrplan des Faches Deutsch. Dazu gehören nicht nur Sport, Musik und Computerspiele, sondern auch Haustiere. Zur Präsentation ihrer „lebendigen Hobbys“ brachten Schülerinnen und Schüler der 6b jetzt ihre Hunde mit in die Schule. Die Aktion verlief ziemlich spektakulär.


Eigentlich sollten die Hobbys schon im März, also im zweiten Halbjahr der Klasse 5 vorgestellt werden. Doch dann kam Corona! Alles musste verschoben werden. Aber jetzt, im Herbst, fand das Projekt „unter Einhaltung der Hygienevorschriften“ seinen Abschluss. So hatte es Deutschlehrerin Sandra Greiff-Lüchow entschieden.

Und deshalb brachten die Eltern der drei Kinder, die ihre Haustiere als Hobby gewählt hatten, zwei drollige Hunde und zwei süße Katzen mit zur Schule, um sie der ganzen Klasse 6b zu „präsentieren“. Finn stellte seinen Hund Carlos vor, einen Broholmer. Neles Katzen Luke und Leia machten selbstbewusst und neugierig das Klassenzimmer unsicher und Matthis brachte Lilli mit, eine Französische Bulldogge, die mit ihren sechs Monaten noch ein Welpe ist und die Kinder durch ihre riesigen Augen und ihre Niedlichkeit für sich einnahm.

Zu Beginn der Stunde hatten die Schülerinnen und Schüler ihre Hobbys mit Hilfe ihrer erarbeiteten PowerPoint-Präsentationen vorgestellt und erläutert. Das verlief – wie immer - ruhig und diszipliniert. Als dann aber die Tiere dazu kamen, musste die Deutschlehrerin mit ihrer ganzen Erfahrung immer wieder „ordnend eingreifen“.

Schade eigentlich, dass man (noch) nicht sein Pferd ins Reismann mitbringen darf …

Auf dem Foto sieht man Lilli (vorne) und Matthis (hinten).