Donnerstag, 05.10.17
Alter: 49 Tage

Jubiläumsjahrgänge Abi ’87 und Abi ’92 trafen sich in ihrer „alten Schule“

25 bzw. 30 Jahre nach ihrem Abitur trafen sich jetzt zwei große Gruppen ehemaliger Schülerinnen und Schüler des Reismann-Gymnasiums, um ihr Jubiläum zu feiern und „um zu kontrollieren, was aus ihrer alten Schule geworden ist.“ Das gemeinsame Wiedersehens-Treffen der beiden Jubiläums-Jahrgänge hatte der „Verein ehemaliger Reismänner“ angeregt und unterstützt.


Die meisten von Ihnen staunten nicht schlecht, als der stellvertretende Schulleiter Werner Rüther berichtete, was sich mittlerweile am Reismann-Gymnasium getan hat: Ganztags-Gymnasium, NRW-Sportschule und DFB-Partnerschule, dazu stattliche neue Gebäudekomplexe mit naturwissenschaftlichen Fachräumen und einer hochmodernen Sporthalle sowie helle, technisch zeitgemäß ausgestattete Unterrichtsräume. Allein der alte Physik-Hörsaal mit seinem dunkelbraunen Holzgestühl aus dem vorigen Jahrhundert war noch wiederzuerkennen und weckte bei den Besuchern nostalgische Erinnerungen: „Der muss unbedingt so bleiben!“

Unterstützt wurde Vize-Schulleiter Rüther von seiner Kollegin Birgit Schultz, die von ihren gutgelaunten Ex-Schüler(inne)n als „Lieblingslehrerin“ eingeladen worden war, und dem ehemaligen Mittelstufenkoordinator Rainer Tohermes, der über die Entwicklung des Reismann-Gymnasiums und den Verbleib vieler damaliger Lehrer berichtete.

Auf dem Foto sieht man die Ehemaligen der Abiturjahrgänge ’87 und ’92 im einzigen aus ihrer Schulzeit erhaltenen Unterrichtsraum, dazu in der Mitte den ehemaligen Mittelstufenkoordinator und Fachlehrer für Sport und Erdkunde Rainer Tohermes.