Donnerstag, 30.01.20
Alter: 22 Tage
Kategorie: Allgemeines

DKMS - Registrierungsaktion mit erfreulichem Ergebnis

Auf Initiative unserer Leiterin des Schul-Sanitäts-Dienstes (SSD) Petra Baehr fand an unserer Schule erstmals eine Registrierungsaktion statt, bei der sich 123 Oberstufenschülerinnen und -schüler (ab 17 Jahren) als mögliche Stammzellen-Spender in das internationale Register eintragen ließen. Es ist die wichtigste Maßnahme im Kampf gegen Blutkrebs.


Die Aktion am 29. Januar begann mit einem Vortrag der DKMS-Vertreterin Andrea Rüther. Anschließend halfen die Mitarbeiter(innen) unseres Schulsanitätsdienstes bei der Registrierung, entnahmen bei ihren Mitschülerinnen und Mitschülern Speichelproben und notierten die Kontaktdaten.

Einen geeigneten Stammzellenspender für einen Blutkrebs-Patienten zu finden, kann unglaublich schwer sein. Entscheidend für die erfolgreiche Übertragung von Stammzellen ist die Übereinstimmung der Gewebemerkmale zwischen Spender und Patient. Viele Patienten, die eine Transplantation benötigen, warten auf einen passenden Spender. Mittlerweile sind über 9 Millionen Spender bei der DKMS weltweit registriert. Aber die Suche geht immer weiter. „Deshalb“, so Petra Baehr, „soll die Aktion demnächst wiederholt werden.“

 

Auf dem Foto sieht man (v.l.) die SSD-Mitarbeiterinnen Viola Görtz und Lisa-Marie Koch (beide Q1) mit Johann Kismann und Timon Landschütz (beide Q2), denen gerade mit Hilfe von Watteträgern („buccal swabs“) Speichelproben entnommen werden.