Samstag, 08.02.20
Alter: 10 Tage
Kategorie: Allgemeines

Reismänner erlebten ein turbulentes Bundesligaspiel

400 Freikarten hatte der FuĂźballverein SC Paderborn SchĂĽlerinnen und SchĂĽlern, Eltern und Lehrern des Reismann-Gymnasiums spendiert, damit sie das Erstliga-Spiel gegen den VfL Wolfsburg sehen konnten. Die SCP-Fans wurden mit vielen Toren, sechs StĂĽck an der Zahl, belohnt. Dummerweise war die Aufteilung falsch.


Auch wenn die Paderborner das Spiel mit 2 : 4 verloren haben, war der Stadionbesuch wieder eine gelungene Reismann-Aktion. Die SCP-Mannschaft hat gezeigt, warum sie nicht von den eigenen Fans ausgepfiffen wird - trotz des schlechten Tabellenplatzes. Bis zur letzten Minute hat das Team gekämpft und alles dafür getan, vielleicht doch noch eine kleine Belohnung zu bekommen. Das ist imponierend und vielleicht noch wichtiger als der einzelne Punkt.

Manchmal gibt es Heimschiedsrichter, die das heimische Team, mit den Fans im Rücken, etwas bevorteilen. So einen Schiedsrichter hatten die Paderborner gegen Wolfsburg auf gar keinen Fall. Schade, ein Punkt wäre mindestens verdient gewesen.

Wir drücken dem SCP auch weiterhin die Daumen und hoffen, dass am letzten Spieltag das kleine Wunder Klassenerhalt geschafft wird. Bestimmt sind auch einige Reismänner und -frauen bei den nächsten Heimspielen lautstark mit im Stadion.

 

Auf dem Foto sieht man einen Teil der SCP-Fans des Reismann-Gymnasiums vor dem Stadion.